26. Februar 2019

LKW-Fahrer wechseln nicht für mehr Geld

Gastbeitrag von Olaf Ringelband: Wenn man mit Speditionen darüber spricht, warum es so schwer ist LKW-Fahrer zu finden und zu binden (d. h. dass sie längere Zeit in einem Unternehmen arbeiten), nennen sie als Hauptgrund “Bezahlung”. Speditionen vermuten, dass Berufskraftfahrer in erster Linie deshalb wechseln, weil sie bei einem anderen Fuhrunternehmen mehr verdienen können.

LKW-Fahrer wechseln nicht für mehr Geld

Als JobMatchMe 2017 mit [TruckJobs] (https://www.truck-jobs.com/de/) die erste innovative Plattform für LKW-Fahrer und Speditionen schuf, führten sie hunderte von Interview mit Fahrern und Speditionen. Das Ergebnis war für alle überraschend: LKW-Fahrer wechseln nicht in erster Linie den Job, weil die Bezahlung woanders besser ist, sondern aus anderen Gründen.

Warum Kraftfahrer bei ihrem Arbeitgeber kündigen

In erster Linie ist es fehlende Wertschätzung und Anerkennung. Diese Erkenntnis findet sich durchaus in anderen Bereichen. In der Arbeitspsychologie ist bekannt, dass das Gehalt ein sogenannter “Hygienefaktor” ist. Das heißt, das Gehalt macht nicht zufrieden, aber es verhindert Unzufriedenheit. Das gilt auch für die Logistikbranche. Berufskraftfahrer wissen zumeist, wie im allgemeinen das Gehaltsniveau in der Branche in ihrer Region ist. Liegt ihr Gehalt deutlich unter dem, was in anderen Fuhrunternehmen gezahlt wird, bzw. dem, was sie erwarten, sind sie unzufrieden und fangen an, sich nach einem neuen Job als LKW-Fahrer umzugucken.

Wenn jedoch das Gehalt im üblichen Rahmen liegt, werden sie nicht wegen € 100,- den Arbeitgeber wechseln. Manche LKW-Fahrer akzeptieren sogar einen niedrigeren Lohn, wenn der neue Job andere Vorteile bietet wie andere Touren (bspw. Wechsel vom Fernverkehr in den Nahverkehr).

Das Gehalt ist nicht alles

Der wichtigste Grund dafür, dass ein Berufskraftfahrer sich nach einem neuen Job umsieht, ist der Vorgesetzte. Wie man in der Arbeitspsychologie sagt, “Menschen gehen in ein Unternehmen wegen des Unternehmens - und sie verlassen es wegen des Chefs”. Was heißt das für Speditionen: das Gehalt ist nicht alles. Um herauszufinden, wie man die Attraktivität des Unternehmens für Fahrer steigern kann, sollte man etwas machen, was in manchen großen Firmen üblich ist: sogenannte “Exit-Gespräche” mit LKW-Fahrern führen, die gekündigt haben. Dort redet man mit dem Fahrern ganz offen darüber, was ihn gestört hat und was man zukünftig anders machen kann.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  1. LKW-Fahrer wechseln nicht wegen des Gehalts den Arbeitgeber
  2. Für viele Berufskraftfahrer sind fehlende Wertschätzung und Anerkennung die Gründe dafür, dass sie sich ein neues Fuhrunternehmen suchen
  3. Wohin ein LKW-Fahrer wechselt hängt nicht nur vom Gehalt, sondern auch von anderen Vorteilen ab, z.B. andere Transportstrecken (Fernverkehr oder Nahverkehr)

Weitere Informationen und interessante Themen finden Sie in unserem [News-Bereich] (https://www.truck-jobs.com/de/wissen/)

Sie sind bereits Kraftfahrer und suchen einen neuen Job? Dann registrieren Sie sich kostenfrei bei [TruckJobs] (www.truck-jobs.com/de/fahrer/)

Sind sind Arbeitgeber und suchen die passenden LKW-Fahrer für Ihr Unternehmen? Registrieren Sie sich kostenlos auf [TruckJobs] (www.truck-jobs.com/de/arbeitgeber/)


Über Olaf Ringelband (Business Angel bei JobMatchMe) Olaf Ringelband ist seit über 25 Jahren in der Diagnostik von Führungskräften und TOP-Management tätig. Der Diplom-Psychologe gilt als Europas führender Personaldiagnostiker. Seit 2016 ist Olaf als Business Angel bei JobMatchMe und hat die erste Marke TruckJobs eng im Aufbau betreut.


Autor: Olaf Ringelband

Susanne Martens-Ulrich
Susanne Martens-Ulrich
Geschäftsführerin

Für 18 Standorte LKW-Fahrer zu finden ist eine riesige Herausforderung

Die Rekrutierung über TruckJobs ist einfach, auf uns angepasst und komfortabel.