ZurückNews
19. Februar 2019

Wie wird man LKW-Fahrer?

Es gibt viele Gründe die für eine Tätigkeit als Berufskraftfahrer sprechen und LKW-Fahrer werden dringend gesucht. Für viele ist ein Schreibtischjob in einem Großraumbüro ein Albtraum, doch genau dies hat man im Truck nicht. Der Job des LKW-Fahrers ist abwechslungsreicher als viele vermuten. Denn als LKW-Fahrer hat man eine Verantwortung gegenüber dem Unternehmen, Kunden und dem Vorgesetzten, aber auf der Straße ist man selbständig. Durch den Fahrermangel sind viele Ausbildungsplätze und Jobs frei. Unternehmen der Logistik-Branche suchen daher Händeringend Kraftwagenfahrer. Doch wie wird man LKW-Fahrer? Welchen Führerschein brauche ich und wo kann ich mich melden um den Berufskraftfahrer zu werden? Diese und weitere Fragen, beantworten wir in diesem Artikel und geben Tipps für Interessierte.

Auszubildende werden für den Beruf des Berufskraftfahrer gesucht. Bild: Pixabay

Wie wird man LKW-Fahrer?

Ausbildung zum Berufskraftfahrer

Ein Weg um Berufskraftfahrer zu werden ist die klassische Ausbildung zum LKW-Fahrer. Diese dauert drei Jahre und findet sowohl im Ausbildungsbetrieb als auch in der Berufsschule statt. In der Berufsschule lernt man beispielsweise welche Sicherheitsrichtlinien beachtet werden müssen, wie man den LKW vor und nach der Fahrt richtig kontrolliert oder wie man die Abrechnung richtig erstellt. Welche Kraftfahrzeuge man in der Praxis fährt, hängt dabei vom Ausbildungsbetrieb ab. Je nach Betrieb fährt man beispielsweise Tankwagen, Busse oder auch Silo Aufbauten. Um die Ausbildung zu beginnen, erwarten die meisten Unternehmen mindestens einen Hauptschulabschluss. Bereits während der Ausbildung sind Verdienste bis zu 938 Euro brutto möglich.

gehalt in der ausbildung

Umschulung zum Berufskraftfahrer

Hat man bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen, kann eine Umschulung zum LKW-Fahrer angestrebt werden. Diese dauert, je nach Vorkenntnissen, nicht länger als 24 Monate.

Während der Umschulung lernt man ebenfalls alles notwendige an Theorie und Praxis um auf den Beruf des Truckers richtig vorbereitet zu sein. Verfügt man bereits über einen Führerschein der Klasse C, CE, D, C1, C1E etc. oder hat sogar Berufserfahrung mit kleineren Transportern, kann die Zeit für die Umschulung sogar deutlich verkürzt werden.

Neben privaten Bildungsträgern, gibt es auch die Möglichkeit eine Umschulung über die Agentur für Arbeit zu finanzieren. Da private Bildungsträger häufig mit hohen Kosten verbunden sind, empfehlen wir den Besuch bei der Arge. Um mehr über diese Möglichkeit zu erfahren, sollte das zuständige Arbeitsamt kontaktiert werden.

Berufskraftfahrer ohne Ausbildung

Hier kommen die Grundqualifikation bzw. die beschleunigte Grundqualifikation ins Spiel. Dabei handelt es sich um eine praktische und theoretische Prüfung, welche vor der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) abgelegt werden muss. Um diese Prüfung abzulegen, braucht man die entsprechende Fahrerlaubnisklasse noch nicht. Sobald die Prüfung bestanden ist, erhält man die sogenannte Schlüsselzahl 95 als Eintrag auf den Führerschein.

Möchte man beruflich im Bereich Güterverkehr oder Personenverkehr tätig werden, ist der Führerschein inklusive der beschleunigten Grundqualifikation jedoch zwingend erforderlich.

Es ist also nicht möglich, ohne Führerschein LKW-Fahrer zu werden.

Führerschein vor 10.09.2009

Wer seinen Führerschein der Klassen (2, 3, C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE) vor 10.09.2009 gemacht hat, gilt für den Gesetzgeber als qualifiziert um im Bereich Güterverkehr oder Personenverkehr tätig zu werden.

Zusammenfassung - Wie wird man LKW-Fahrer:

1. Ausbildung

Voraussetzung: Hauptschulabschluss

Besonderheiten:

  • Ab ersten Monat ein Ausbildungsgehalt
  • Führerschein wird vom Arbeitgeber bezahlt
  • Beruf wird von Grund Auf gelernt

2. Umschulung:

Voraussetzung: Keine - im Idealfall hat man bereits eine Berufsausbildung absolviert

Besonderheiten:

  • Kann über die Agentur für Arbeit durch einen Bildungsgutschein finanziert werden
  • Schneller als eine Ausbildung

3. Grundqualifikation bzw. beschleunigte Grundqualifikation:

Voraussetzung: Zusätzlich muss entsprechender Führerschein vorhanden sein

Besonderheit: Günstigste und schnellste Alternative, wenn man den entsprechenden Führerschein bereits hat.

4. Führerschein vor Führerschein vor dem 10.09.2009 gemacht


Welchen Führerschein braucht man als LKW-Fahrer?

C1 - Wird benötigt um Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 bis 7,5 Tonnen zu bewegen.

C1E – Diese Erweiterung der Klasse C1 berechtigt die Kombination aus Lkw und einem Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 750 Kilogramm. Die Kraftfahrzeugkombination darf jedoch das Gesamtgewicht von maximal zwölf Tonnen nicht übersteigen.

C – Führerscheinklasse C erlaubt das Fahren von Sattelkraftfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 3,5 Tonnen. Im Vergleich zur Klasse C1 gibt es keine Grenzen nach oben, wieviel das Kraftfahrzeug maximal wiegen darf.

CE – Die Erweiterung der Klasse C erlaubt die Kombination aus einem Sattelfahrzeug von über 3,5 Tonnen und einem Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 750 Kilogramm.

D - Die Führerscheinklasse D berechtigt das Fahren von Kraftfahrzeugen zur Personenbeförderung von mehr als 16 Personen. Ein Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von bis zu maximal 750 Kilogramm darf gezogen werden.



Weitere Informationen und interessante Themen finden Sie in unseren News

Sie sind bereits Kraftfahrer und suchen einen neuen Job? Dann registrieren Sie sich kostenfrei bei TruckJobs für Kraftfahrer

Sind sind Arbeitgeber und suchen die passenden LKW-Fahrer für Ihr Unternehmen? Registrieren Sie sich kostenlos auf TruckJobs für Arbeitgeber


Quellen:

https://www.tuev-nord.de/de/privatkunden/verkehr/fuehrerschein/fuehrerscheinklassen/klassen-c1-c1e-c-und-ce/

https://www.azubi.de/beruf/ausbildung-berufskraftfahrer

https://www.ausbildung.de/berufe/berufskraftfahrer/


Autor: Marcel Drosse

Tags

Susanne Martens-Ulrich
Susanne Martens-Ulrich
Geschäftsführerin

Für 18 Standorte LKW-Fahrer zu finden ist eine riesige Herausforderung

Die Rekrutierung über TruckJobs ist einfach, auf uns angepasst und komfortabel.

 

Diesen Artikel teilen